fbpx
Fisch vom Biofisch von Marc Mößmer

Biofisch-Gründer Marc Mößmer startete mit der ersten nach demeter-Richtlinien zertifizierten und kontrollierten Bio-Teichwirtschaft in Europa. Die Teichwirtschaft von Marc Mößmer liegt im nördlichen Waldviertel und umfasst mehrere Teiche mit knapp 60 ha. Die Speisefische werden ausschließlich nach den Kriterien der biologischen Landwirtschaft und in traditioneller Handarbeit gezüchtet.

Besonders hervorzuheben: Fokus auf Transparenz und Regionalität!

Biohof Kleinrath

Der Biohof der Familie Kleinrath liegt in der Buckligen Welt im südlichen Niederösterreich und wird seit 1995 biologisch bewirtschaftet. Die Familie Kleinrath hält auf und um den Hof Hühner und Rinder. Die Rinder weiden auf den steilen Wiesen rund um den Hof.

Die Hühner, die auf dem Biohof leben, haben die Möglichkeit sich im Stall oder auf einer Wiese aufzuhalten. Sie erhalten über entsprechende Einrichtungen das Futter aus ökologischem Anbau. Die Hühner werden im Betrieb geschlachtet, somit entsteht für die Tiere kein Stress durch lange Transportwege.

Biohof Gnigler

Seit 1992 führt die Familie Gnigler ihren Hof nach biologischem Standard. Biologische Landwirtschaft ist die einzige Möglichkeit im ökologischen Gleichgewicht, nachhaltig, in artgerechter Tierhaltung und respektvoll, Lebensmittel zu produzieren.

Auf dem Bio-Hof, der zwischen Gmunden und Vöcklabruck liegt, werden rund 200 Mutterschafe gehalten. Frühling, Sommer und Herbst verbringen die Schafe auf der Weide, den Winter im Stall. Im Winter wird mit hofeigenem Heu, Silage und Getreide gefüttert.

Lammfleisch zeichnet sich durch seinen hohen Gehalt an hochwertigem Eiweiß, essentiellen Fettsäuren, wichtigen Mineralstoffen und Vitaminen aus, wobei der Fettgehalt vergleichsweise gering ist.

Am Biohof Zwickl werden Köstlichkeiten wie Fruchtsäfte, Marmeladen und Chutneys hergestellt. Als Grundlage dient ein wunderschöner, alter Streuobstgarten mit über 600 Bäumen. So wie es die Natur möchte, gibt es jedes Jahr verschiedene Obstsorten die geerntet und zu besten Bioprodukten verarbeitet werden. Naturbelassenheit ist für die Familie Zwickl eine Selbstverständlichkeit, Spritzmittel wurden in diesem Garten noch nie verwendet.

„Grasen unter freien Himmel, die ersten Sonnenstrahlen am Morgen und den Sonnenuntergang über der Donau genießen“ – dieses Erlebnis dürfen die rund 40 Mutterkühe von Familie Bitter ein ganzes Jahr erleben.
Der Biohof von Familie Bitter liegt mitten im idyllischen Mostviertel, genauer gesagt in einem kleinem Dorf namens Berging.
Bioweingut Mariell

Gabi und Richard Mariel führen ihr Weingut nach dem Motto „Klein, aber fein“. Sie kennen jede Traube noch „persönlich“. Auf 8 ha vor den Toren der Landeshauptstadt Eisenstadt werden in Großhöflein unter anderem die höchsten Lagen des nördlichen Burgenlandes bewirtschaftet. An den Hängen des Leithagebirges und des Fölligberges finden die Sorten Chardonnay, Welschriesling, Gelber Muskateller, Grüner Veltliner und Sauvignon Blanc sowie Blaufränkisch, Zweigelt, Blauburgunder, St. Laurent und Cabernet Sauvignon optimale Bedingungen vor.

Familie Schrammel

Die Schrammels haben im April 2019 gestartet Bio-Nudeln herzustellen, wobei das Unternehmen auf 3 Prinzipien aufbaut:

  1. 100% BIO
  2. 100% Rückverfolgbar (für die Liste der Lieferanten bitte auf auf "Weiterlesen" klicken)
  3. 100% Nachhaltig

Besonders hervorzuheben: Das Gemüse bzw. die Kräuter werden in püriertem Zustand in die Bio Teigwaren eingearbeitet - es wird kein Pulver dafür verwendet!

Biohof Schmit

Der Betrieb von Familie Schmit ist ein reiner Ackerbaubetrieb ohne Viehzucht. Aus diesem Grund wird auf ca. 1/3 der Fläche Leguminosen (stickstoffsammelnde Pflanzen) angepflanzt, um in den darauffolgenden 3-4 Jahren der Folgefrucht optimalen Boden bereitzustellen. Seit dem Jahr 2001 werden die Bioprodukte des Biohofs Schmit in ausgezeichneter Qualität nach strengsten biologischen Kriterien produziert. Alle Bioprodukte enthalten keine chemischen Zusatzstoffe und sind zu 100% natürlich.

Biohof Mitteregger

Der Biohof von Familie Mitteregger wird bereits seit 1997 biologisch bewirtschaftet. Im Stall befinden sich viele glückliche Schweine, welche über einen großen Auslauf verfügen. Der Auslauf ist zum Teil überdacht und gewährt den Schweinen bei schlechtem Wetter optimalen Unterschlupf.

Im Jahre 1990 hat Franz Schnetzinger mit befreundeten Bauern aus dem Mostviertel und der Region Steyr eine Vermarktungsplattform für BIO-Landwirtschaftsprodukte gegründet.

Das gemeinsame Ziel war daher Ihre sorgsam hergestellten bäuerlichen Produkte, welche direkt am Hof produziert werden, einer größeren Anzahl an Kunden anzubieten und dahingehend zu vermarkten. Damit wird die notwendige Auslastung bei den Bauern erreicht und die Wertschöpfung am Bauernhof gesichert. Zu dieser Zeit wurde jene Unternehmung als "Mostviertler Spezialitäten" gestartet und nach und nach, im Laufe der Zeit, schlossen sich dann auch einige BIO-Bauern aus Oberösterreich an.

Damit war der neue Name "kasKistl" passender. Alle vertretenen Betriebe sind ausnahmslos BIO-Betriebe und im Fokus liegt vor allem die Qualität, welche man auch schmecken kann.

Biohof Krautgartner

Patrick und Theresa Krautgartner wohnen in der Gemeinde Rohrbach an der Lafnitz in der Oststeiermark. Nach Abschluss der landwirtschaftlichen Ausbildung haben sie beschlossen den Nebenerwerbsbetrieb zu einem Vollerwerb umzustrukturieren, das heißt im Jahr 2017 haben Patrick und Theresa Krautgartner mit dem Bau von zwei getrennten Putenställen, einem Schlacht-, Verarbeitungs- und Verkaufsraum begonnen. Am Biohof leben etwa 300 Puten in jedem Stall, jede einzelne genießt einen großen Freiraum, bei Regenwetter haben sie einen eigenen Außenscharraum der nicht beheizt wird, bei Sonnenschein dürfen sie sich natürlich über eine große, saftige Wiese erfreuen. Die Wiese teilen sie sich mit ihren Tierfreunden den Schafen, die als natürlicher Beschützer vor dem Feind, dem Fuchs dienen.

Besonders hervorzuheben: Stressfreie Schlachtung direkt am Hof.

Biohof Haselbacher

Die Familie Haselbacher hat sich insbesondere auf die Zucht von Bio-Schweinen und Bio-Angusrindern spezialisiert. Um die Tiere mit bester Nahrung zu versorgen, stammt das Futter aus dem eigenen Ackerbau. Von den landwirtschaftlichen Flächen werden das Futtergetreide und der Körnermais gewonnen. Zur Saison gibt es von der Familie Haselbacher auch Bio-Weidegänse.

Besonders hervorzuheben: Das BIO-Angus Rindfleisch wird am Knochen gereift!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern. Zu unserer Datenschutzerklärung geht es hier.