fbpx

Gabi und Richard Mariel führen ihr Weingut nach dem Motto „Klein, aber fein“. Sie kennen jede Traube noch „persönlich“. Auf 8 ha vor den Toren der Landeshauptstadt Eisenstadt werden in Großhöflein unter anderem die höchsten Lagen des nördlichen Burgenlandes bewirtschaftet. An den Hängen des Leithagebirges und des Fölligberges finden die Sorten Chardonnay, Welschriesling, Gelber Muskateller, Grüner Veltliner und Sauvignon Blanc sowie Blaufränkisch, Zweigelt, Blauburgunder, St. Laurent und Cabernet Sauvignon optimale Bedingungen vor.

  Seit dem Jahr 2008 wurde begonnen die Bewirtschaftung der Weingärten auf die biologisch-organische Wirtschaftsweise umzustellen, um den natürlichen Charakter der Weine noch mehr hervorzuheben. Um den Weinen ihren eigenen Charakter und somit ihren vom Terroir geprägten Geschmack zu lassen, werden die Weine lagenweise getrennt vinifiziert und ausgebaut. Die Reifung der Rotweine erfolgt sowohl in großen als auch kleinen Eichenfässern. Der Ausbau der Weißweine erfolgt je nach Sorte im Stahltank, im Akazienfass oder auch im Eichenfass.

  Neben dem Wein werden auch sortenreine Traubensäfte, Frizzante und Sekt, Balsamessig und Fruchtessig, Trester / Weinbrand und Liköre hergestellt. Hierbei wird versucht alle Produkte des Hofes zu verwenden, auch Obstbrände, Marmeladen und verschiedene Chutneys werden somit hergestellt. Als Biobetrieb, Slow food und Genuss Region - Produzent ist dies ein besonderes Anliegen der Produzenten. Mit der Ausbildung zur Kräuterpädagogin fliesen somit immer neue Aspekte in die Produktion mit ein.

  Alle nicht zu Genuss- und Lebensmittel verarbeiteten Erzeugnisse werden kompostiert und in die Weingärten wieder ausgebracht. Hier werden keine chemischen Düngemittel verwendet, die Nährstoffversorgung erfolgt durch die Ausbringung von Kompost, Stallmist und gezielte Begrünung. Die Böden in den Weingärten sind das ganze Jahr begrünt. Leguminosen verwerten den Luftstickstoff und geben ihn bei Bedarf an die Pflanzen ab. Die Blüten der Begrünungspflanzen locken Insekten an, so das ein eigenständiges Öko-System, dass sich selbst reguliert, vorhanden ist.

  Beim Pflanzenschutz werden die Eigenschaften von Pflanzenextrakten- und Ölen genutzt sowie von anderen natürlichen Stoffen, die auch darauf abzielen die natürliche Widerstandskraft der Reben zu erhöhen.

 Wichtige Eckpunkte:

  • Keine Verwendung von Herbizide, Pestizide, Insektizide oder Ähnliches
  • Erhöhung der natürlichen Widerstandskraft der Reben durch Öle und Pflanzenextrakte
  • Zertifizierte Bioqualität

 Mitglied bei:

  • Bio Austria
  • Leithaberg DAC
  • Gutes vom Bauernhof
  • Genuss Region Leithaberger Edelkirsche
  • Slow food

Mariell 2

Mariell 1


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok